pro event bleibt Rahmenvertragspartner der Deutschen Bahn

Seit 2011 sind die Komplizen von pro event Rahmenvertragspartner der Deutschen Bahn. Eine besondere Partnerschaft, die das Konzernmarketing der DB für den Bereich Live-Kommunikation an nur vier Agenturen zu vergeben hat. Damals qualifizierte sich die Agentur über einen fiktiven Pitch für einen zweijährigen Rahmenvertrag mit Option auf Verlängerung um weitere zwei Jahre. „Das Konzept aus dem Hause pro event hat uns sowohl in der inhaltlichen, als auch in der handwerklichen Ausarbeitung so überzeugt, dass wir mit der Agentur direkt in die Planung realer Projekte gehen wollten“, so Steffen Straub, Leiter Messen und Events, in einem ersten Statement 2011.

Flashmob mit 450 Nikoläusen

Eines der ersten gemeinsamen Projekte mit pro event war eine für die Deutsche Bahn eher ungewöhnliche Aktion: ein Flashmob, bei dem 450 Nikoläuse aus dem ICE strömten, um den überraschten Fahrgästen am Gleis Schokolade zu überreichen, während Max Mutzke mit einem Gospelchor „Santa Claus is coming to town“ performte. 650.000 Klicks zählte das Video der Aktion auf YouTube und wurde 2013 mit einem goldenen FAMAB-Award für das beste „Consumer-Event“ ausgezeichnet.

Nun konnten die Heidelberger Kreativen, im Rahmen der turnusgemäßen Ausschreibung des Rahmenvertrages, die Deutsche Bahn erneut als Kunden für sich gewinnen. Überzeugt hat ihre Ideenskizze für die fiktive Eröffnungsveranstaltung eines Bahnhofs nach dreijähriger Renovierungszeit. Vier Jahre mit Option auf zwei Jahre Verlängerung umfasst die neue Rahmenvertragspartnerschaft. Somit bleiben sich die Deutsche Bahn und pro event bis mindestens 2020 treu.

Wir schätzen pro event nicht nur für ihre kreative und logistische Kompetenz. Vielleicht noch wichtiger sind die inzwischen sehr detaillierten Kenntnisse unserer Produktwelt, sowie das ganzheitliche Verständnis für die Struktur unseres Konzerns und die internen Unternehmensprozesse.

So begründet Steffen Straub die erneute Entscheidung für pro event. „Auch wenn der Zug nun mal das sichtbarste Produkt ist, im Hintergrund passiert noch so viel mehr. Nur mit diesem Verständnis kann man aus meiner Sicht effektive und erfolgreiche Live-Kommunikation für die Bahn entwerfen und umsetzen“, so Helge Thomas, Creative Director der Heidelberger Agentur. Nach zahlreichen Projekten mit verschiedensten Produktwelten diverser Fachbereiche innerhalb des Konzerns konnte die Agentur dieses Wissen in den letzten vier Jahren stetig erweitern und vertiefen. „Wir freuen uns sehr, auch in den kommenden Jahren für die Deutsche Bahn tätig sein zu dürfen“, so Thomas weiter „denn neben dem fachlichen ist es vor allem auch menschlich eine absolut glückliche ‚Ehe’, wenn ich das so sagen darf.“